KlosterMuseum St. Märgen
Landschaft - Kunst - Uhrengeschichte
Reise ins Uhrenland

Die seit dem 18. Jahrhundert in immer größerer Zahl gebauten Schwarzwälder Uhren werden zum Exportgut der Region. Hunderte von Uhrenhändlern verkaufen fern der Heimat "im Uhrenland" ihre Ware. Bald hängen nicht nur in Europa, sondern weltweit Lackschild- oder Kuckucksuhren in den Häusern. Das Museum zeigt die Handelsnetze und -methoden, aber auch persönliche Schicksale. Das Leben des Andreas Löffler aus St. Märgen, der 1839 nach England geht, um als Händler zu arbeiten, berührt besonders.

In über 20 Briefen an seine Eltern wird das Denken, Fühlen und Handeln dieses jungen Mannes aus dem Schwarzwald lebendig.