KlosterMuseum St. Märgen
Landschaft - Kunst - Uhrengeschichte
Matthias Faller Klosterbildhauer

Am 23. Februar 1707 wird auf dem Oberfallengrundhof der Holzbildhauer Matthias Faller geboren. Nach einer Lehre führen ihn seine Wanderjahre nach Colmar, Augsburg, München, Wien und Prag.

Zurück im Schwarzwald arbeitet er bis zu seinem Tode 1791 vor allem für die Klöster in St. Peter und St. Märgen und die zugehörigen Pfarreien.

Große Barock- und Rokokoaltäre mit überbordenden Ornamenten entstehen von seiner Hand, ebenso wie kleine Hausaltäre und Uhrenschilde.

Das Kloster Museum wie auch die ehemalige Klosterkirche und die benachbarte Ohmenkapelle beherbergen einige seiner charakteristischsten Werke.